Timm Beckmann präsentiert:

Katalyn Hühnerfeld (Bohn)

Katalyn Hühnerfeld (Bohn)

Digital, global, optimal! Vom Dilemma unseres maximal effizienten Lebens.

Das moderne Kind weiß, wie es seine Eltern erzieht. Vor allem, wenn seine Mami, selbst Coach, sich verzweifelt trainiert in Selbstoptimierung. Die Nutztiere von heute proben im geheimen online Chat den Aufstand. Und integrative Startup Krankenhäuser laden Schwangere und Sterbende zum gemeinsamen Hecheln und Röcheln ein.

Vom Seminar über effektives Träumen bis hin zu einer Anleitung zum Aufstieg als YouTube-Star, Katalyn Bohn zeigt in einer einzigartigen Mischung aus Kabarett, Comedy und Musik den Irrwitz des Lebens in Zeiten der Totaldigitalisierung.

Sie besingt Sitzheizungen und Atomkraftwerke, entlarvt den online-Zauber und bringt federleicht Aufstieg und Fall der Menschheit auf den Punkt.

„Ausgefallen, frech, gigantisch“ - findet das die Presse.

Presse:

Zwei Stunden lang faszinierte Bohn die Zuschauer mit ihrem Kabarett-Feuerwerk. Wie sie ständig die Rollen wechselte, Dutzende unterschiedliche Menschen und Tiere spielte, sang und musizierte, um sozialkritisch die letztendlich tödliche Effizienz um jeden Preis im digitalisierten Alltag zu beleuchten, begeisterte jeden im Saal vom Kind bis zum Senior. (Wiesbadener Kurier)

Ausgefallen, spritzig, sympathisch, frech, gigantisch: Katalyn Bohn ist eine vielseitige Künstlerin. (…) Mit unvergleichlicher Mimik und Gestik werden das intelligente Schwein Rüdiger, Carla-Kuh und Lotte-Lamm lebendig und das Publikum tobt. Mutig prangert Bohn die Massentierhaltung und die Küken Vernichtung im Schredder an - so charmant verpackt, dass erst im Nachgang die tiefsinnigen Botschaften zum Nachdenken anregen.

Genau wie die Welt der Emojis - die heutige Gefühlslage „to go“. (…) der Einzeller des Urknalls hat sich nach erfolgreicher Teilung und der Vielzahl der Möglichkeiten zurückverwandelt in einen Katzen-Video-Zombie. (Rheinpfalz)

Katalyn Bohn öffnet die digitale Büchse der Pandora, lässt etwa grenzdebilen Selbstoptimierungswahn und heillos zynische Effizienzlogik los.(…) Nebenbei entlarvt sie noch den hypernervösen, haltlos narzisstischen Tanz um die eigene Pseudoidentität und Ego-Blase, die ständig zu platzen und zerfleddern drohen. (Gäubote)

Abendkasse: 21 Euro